Australien mein erster Versuch.

EP.7 – 02.07.2022

Heute morgen bin ich in der Stadt Sichon, wenn ich es richtig gedeutet habe.

Es ist wieder so weit, ich bin startklar. Die Uhr zeigt 8:30 und das Wetter scheint ja wie jeden Morgen erst etwas bewölkt und kurze Zeit später klärt sich der Himmel und die Sonne scheint erbarmungslos auf meinem Helm und meinen Motorrad-Schutzklamotten. Gegen Mittag zieht sich der Himmel normalerweise wieder zu und so gegen 15 Uhr fängt es an zu regnen. Man kann hiermit beinahe die Uhr stellen. Heute Morgen zeigte mein Bordcomputer bereits 30 Grad Celsius.

Als Erstes werde ich heute Morgen die Stadt erkunden. Gestern, wegen des Regens, konnte sie es nicht machen. Danach werde ich meine Reise fortsetzen, Richtung Hat Yai. Ich weiß nicht, wie weit ich heute komme, denn wie jeden Tag fängt es gegen 15 Uhr zu regnen.

Jeden Abend schaue ich im Internet nach möglichen Point of Interests, also Orte, die möglicherweise interessant sind. Wenn ich Google nach Sehenswürdigkeiten frage, werden mir zu 95 % Tempeln angezeigt. Die restlichen 5 % entsprechen nicht meiner Vorstellung. Da einer dieser Attraktionen auf dem Weg lag, beschloss ich, diese Sehenswürdigkeit zu besuchen, um euch zu zeigen, was ich meine.

Auf meinen Reisen suche ich nach Begegnung mit lokalen Menschen. Ganz normale Menschen, die ihre tägliche Arbeit verrichten. Menschen, mit denen ich mich, soweit es möglich ist, über ihren Alltag unterhalten kann.

Mittlerweile ist es 9 Uhr und 15 Minuten, ich bin hier an einer touristischen Attraktion laut Google Map angelangt, das ist ein Strand, der nicht besonders gepflegt ist, na ja, ob das eine touristische Attraktion ist, das soll jedem selber überlassen werden.

Irgendwann bin ich zu einem kleinen lokalen Markt gekommen, wo einige Dorfbewohner ihre Produkte verkaufen. Ist ja klar, dass 80 % der Verkäufer Fisch verkauft haben. Hinter dem Markt war ein Strand, wo viele Boote vor Anker lagen.

Ein kleiner Junge, der mich beobachtet hat, habe ich auf mein Motorrad gesetzt, ich glaube, ich habe ihn sehr glücklich gemacht, so zumindest seine Augen.

Ich habe mich mit einer Frau unterhalten, die ein ganz gutes Englisch sprach. Es stellte sich heraus, dass sie eigentlich mit ihrem Ehemann in den USA wohnt und hier nur gekommen ist, um ihren Vater, der in die Jahre gekommen ist, zu pflegen.

Einige der Frauen wollten mir ihren Fisch verkaufen, aber wo soll ich damit hin, habe ich sie gefragt. Darauf haben sie aber auch keine Antwort gehabt.

So fuhr ich weiter auf kleinsten Straßen, umgeben von Kokosnusspalmen.

Etwas später, wieder auf einer mehr befahrenen Straße, sah ich Berge von Kokosnüssen, wo einige Arbeiter die äußere Schale der Nüsse auf einem sehr scharfen Degen entfernt haben.

Auch hier wurde ich gefragt, wohin ich fahre. Als ich ihnen sagte, dass ich vorhabe, nach Australien zu fahren, guckten sie mich skeptisch an. Es stellte sich heraus, dass die, die nicht einmal wussten, wo Australien ist, geschweige, dass man dort mit einem Motorrad hinfahren kann.

Das sind nämlich solche Begegnungen, die ich auf meinen Reisen mag.

Die Landschaft ist hier sehr flach, so nutze ich jede Brücke, die in einer Art Bogen gebaut ist, um weite Sicht auf die Gegend zu bekommen.

Es ist bereits 15:50 Uhr, als ich in meinem Nachtquartier angekommen bin. Heute lässt sich der Regen etwas mehr Zeit als gewöhnlich.

So schaut mein 500 Thai Baht Zimmer für diese Nacht aus. Sauber, geräumig und ungewöhnlich hell.

Hier wo ich untergebracht bin, gibt es leider keinen Markt oder Straßenverkäufer, der mir etwas zu essen verkaufen kann. Also habe ich mir wieder meine Standard Nudeln gemacht. Auch diesen Abend habe ich damit verbracht, meine unterwegs gemachten Videos zu sichern und aufzuschreiben, was heute passiert ist.

Ich hoffe, dass dir mein Motorradabenteuer gefallen hat, ich würde mich freuen, dich in der nächsten Episode zu sehen.

Kommentare sind natürlich sehr willkommen. Schreib mir doch was du magst oder vielleicht nicht so magst, nur so kann ich mich verbessern.

Solltest du Fragen haben, so kannst mich das auch über einen Kommentar Fragen oder schreib mir einfach eine Nachricht über WhatsApp.

Wenn ihr wollt könnt ihr mich gern hier unterstützen

BUY ME A COFEE

Total Views: 175Daily Views: 1