Australien mein erster Versuch.

EP.8 – 03.07.2022

Es ist wunderschön heute Morgen. Am Horizont gibt es einen wunderbaren Sonnenaufgang, der das Resort, wo ich diese Nacht übernachtet habe, in einem zarten Licht umhüllt.

Wie jeden Morgen ist mein erster Gang zum Kaffee und erst danach kann ich klar denken.

Zurück zu meinem Motorrad entdecke ich einen Ölfleck auf dem Boden, oh nein, denke ich mir, aber sofort kommt das Engelchen und meint nein, nein, das kannst du unmöglich gewesen sein. Es ist bestimmt ein anderes Fahrzeug gewesen, schließlich bist du bis jetzt 2000 km gefahren und es gab bis jetzt noch nie ein Problem.

Es ist wieder so weit, ich bin startklar. Ein Blick auf meinen Bordcomputer verrät mir, dass es bereits 28 Grad Celsius warm ist. Eigentlich eine perfekte Temperatur, um Motorrad zu fahren.

Ich fahre erst einmal Richtung Meer, das nur einen Kilometer von meinem Standpunkt entfernt ist.

Dort angekommen sehe ich einen wunderbaren leeren Strand und ein paar hundert Meter weiter ein kleiner Markt, wo die Fischer ihre von vergangener Nacht gefangenen Fische verkaufen.

Ich liebe so etwas, also beschließe ich anzuhalten, um mir die Beute anzuschauen.

Dass ich Öl verliere, beschäftigt mich nach wie vor weiter. Bevor ich losfahre, werfe ich einen Blick auf den Boden und siehe da wieder Öl.

Jetzt nicht wie zu einem Mechaniker, der mir helfen kann, die Ursache zu finden.

Einen Augenblick später bin ich wieder auf der Hauptstraße und es dauert nicht lange, da sehe ich eine Moped-Werkstatt, wo ich mit Sicherheit nach der Ursache schauen kann. Zumindest ist der Boden glatt und sauber.

Als Erstes muss ich mein gesamtes Gepäck auspacken, sonst ist das Motorrad zu schwer. Danach haben wir das Motorschutzblech demontiert, um einen freien Blick auf den Motor zu haben.

Es dauert nicht lange und die Ursache ist gefunden. Der Ölfilter hat sich etwas gelockert und deswegen tropfte dort Öl.

Nachdem alles gesäubert wurde, der Ölfilter angezogen und das Schutzblech wieder montiert war, konnte ich mein Motorrad packen und weiterfahren.

Die weitere Fahrt war nicht besonders spektakulär. Ich war immer noch mit den Gedanken beim Ölfilter und warum er sich etwas gelöst hat.

Ich erblicke einen Tempel, wo ich beschließe, eine kleine Pause zu machen. Als ich dort einfahre, komme ich mir vor wie in einem Dschungel. Es ist sehr schön hier und Schatten gibt es reichlich.

Ich nutze die Gelegenheit, etwas zu trinken und die Beine auszustrecken. So schön wie es ist, so waren die Mücken hier unerträglich, also nichts wie weiter fahren.

Etwas später nehme ich eine Fähre, die mich für 3 THB, also umgerechnet 8 Cent auf die andere Seite des Ufers bringt.

Ich bin jetzt ungefähr 120 Kilometer von der Malaysischen Grenze, da es aber bereits 2 Uhr Nachmittag ist, beschließe ich die Nacht noch hier irgendwo zu verbringen. So fahre ich noch weitere 50 Kilometer, um mir dort ein Resort für die Nacht zu suchen.

Ich bin auch sehr schnell fündig. Ein kleines Resort, geführt von einer Großmutter und ihrem Mann.

Wie jeden Abend mache ich mir etwas zu essen und sichere die Video Ausbeute des Tages auf einer externen SSD.

Ich hoffe, dass dir mein Motorradabenteuer gefallen hat, ich würde mich freuen, dich in der nächsten Episode zu sehen.

Kommentare sind natürlich sehr willkommen. Schreib mir doch was du magst oder vielleicht nicht so magst, nur so kann ich mich verbessern.

Solltest du Fragen haben, so kannst mich das auch über einen Kommentar Fragen oder schreib mir einfach eine Nachricht über WhatsApp.

Wenn ihr wollt könnt ihr mich gern hier unterstützen

BUY ME A COFEE

Total Views: 214Daily Views: 1